MESSE-AUSBLICK AUFS FRAUENMUSEM IM HERBST

Von wegen dunkle Jahreszeit. Wenn am 11. November 2022 die 27. Kunstmesse im Bonner Frauenmuseum eröffnet, werde ich dabei sein. Ich freue mich riesig über die Jury-Entscheidung für meine Arbeiten.
Das im Mai 1981 von Marianne Pitzen gegründete Haus schreibt in der aktuellen Messe-Ausschreibung: „… 80 Künstlerinnen aus dem In- und Ausland bieten wir eine außergewöhnliche Plattform, ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Fotografie, Objektkunst und Mixed Media einem großen, überregionalen Publikum persönlich zu präsentieren und zu verkaufen. Im direkten Kontakt mit den Künstlerinnen entdecken Sammler*innen, kunst- und kaufinteressierte Besucher*innen das breite Spektrum aktueller Positionen in der zeitgenössischen Kunst.“
Bis zum Herbst ist es ja noch ein bisschen hin. Genießen Sie den Sommer. Gleichwohl werde ich mich über Ihren Besuch in Bonn am zweiten Novemberwochenende sehr freuen.

ZUM „BLICK NACH VORN“ IN KREFELD

Ich bin mit einer neuen Arbeit ab dem 24. Juni beim „Blick nach vorn“ der Gemeinschaft Krefelder Künstler e.V. (GKK) vertreten. Treffen Sie mich bei der Vernissage am Freitag, 24. Juni, ab 20.00 Uhr im Krefelder „Kunst-Spektrum“. Die GKK-Sommerausstellung mit Arbeiten von insgesamt 28 Künstlerinnen und Künstlern ist montags und donnerstags vom 16.00 bis 20.00 Uhr, sonntags von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet und dauert bis zum 24. Juli 2022. Das „Kunst-Spektrum“ findet sich in der St.-Anton-Straße 90.

DIE ATELIERS WERDEN WIEDER ÖFFNEN

Im August werden auch die Kamp-Lintforter Künstlerinnen und Künstler wieder ihre Ateliers und Werkstätten öffnen. Ich freue mich über Ihren Besuch am kommenden 20. und 21. August in meinen Räumen an der Rundstraße 60.

Der „Blick nach vorn” reicht bis nach Krefeld-Gartenstadt

Der „Blick nach vorn“ der Gemeinschaft Krefelder Künstler e.V. (GKK) reicht bis nach Krefeld-Gartenstadt. Die dortige Pius-Lukas-Kirche zeigt ausgewählte Werke der GKK-Sommerausstellung 2022. Darunter findet sich auch meine Arbeit.

Zur GKK-Präsentation an der Altarwand von St. Nikolaus schreibt die Pfarrgemeinde auf Ihrer Internetseite: „Vom kommenden Sonntag, 31. Juli, bis zum 28. August 2022 können die Bilder betrachtet werden – vor und nach den Messen und Gottesdiensten, sowie in der Zeit der offenen Kirche am Vormittag. Herzliche Einladung! So können wir wahrnehmen, wie Künstler und Künstlerinnen in der gegenwärtigen Krisenzeit den „Blick nach vorn“ richten!“

Eröffnet wird die Ausstellung „WAND MIT KUNST“ mit dem Gottesdienst am Sonntag, 31. Juli 2022. Geöffnet ist die Pius-Lukas-Kirche an der Traarer Straße 380 in 47829 Krefeld dann mittwochs und donnerstags, jeweils von 17 bis 19 Uhr, sowie vor und nach den Messen.

Willkommen zum kleinen Kunstmarkt zwischendurch

Am übernächsten Wochenende werden Kamp-Lintforter Künstlerinnen und Künstler ihre Ateliers öffnen. Ich bin einmal mehr dabei, habe mein künstlerisches Chaos in ein begehbares verwandelt und freue mich auf Ihren Besuch am Samstag und Sonntag, 20. und 22. August, jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr. Mitgemacht habe ich die offenen Atelier-Wochenenden gefühlt schon immer. Im vergangenen Jahr als Gast im Schirrhof. Nur 2020 gab es die pandemiebedingte Pause. Apropos Pandemie.

Für den Atelierbesuch an der Rundstraße 60 setze ich keine feste Corona-Regel. Wer eine Maske tragen möchte, kann dies tun. Sollten Sie das ebenfalls von mir erwarten, ist das überhaupt kein Problem. Für Kaffee, Tee, Mineralwasser und Kekse wird gesorgt sein. Über neue Arbeiten informiert die Vorschau-Galerie unter diesem Text. Alle Miniaturen sind im laufenden Jahr entstanden. Die Materialmixe auf Papier haben die Maße 10 x 10, bzw. 14 x 14 cm.

Ich freue mich einmal auf das Atelier-Wochenende. Ich schätze dieses feine Format mit Begegnungen und Impulsen von Jahr zu Jahr mehr, wie ein kleiner Kunstmarkt zwischendurch und in der Nachbarschaft.

Neue Kurse bei Boesner in Witten und Düsseldorf

Meine neuen Kurse bei Boesner in Witten am Samstag, 8. Oktober 2022, und in Düsseldorf am Freitag, 25. November 2022, eröffnen spannende Einblicke in die Welt der monochromen Malerei. Auch ich wundere mich immer wieder, wieviel malerisches Abenteuer in einer einzigen Farbe stecken kann. Wenn ich mich von Werkzeug, Material  und Intuition in diese ganz besondere künstlerische Freiheit entführen lasse.

Bei Boesner an der Gewerkenstraße 2 in 58456 Witten-Herbede  wird es im Kurs „WIT-22-140“ am 8. 10. von 10:30 bis 15:30 Uhr um die monochrome Farbe Rot gehen. Sie kann ebenso für Wärme, Feuer, Kraft und Leidenschaft stehen, wie auch Warnhinweis und Ausdruck aggressiver Zustände sein. Anfänger und Fortgeschrittene malen aus der Bewegung heraus mit Acryl auf Leinwand. Die Kursgebühr beträgt 89,- Euro. Das darin nicht enthaltene Material kann mitgebracht oder vor Ort erworben werden. Ein PDF mit der Materialliste für den Kurs „Monochromes Rot – sehen, spüren, malen“  finden sie HIER.

Auf den Kurs „Monochromes Gelb – sehen, spüren, malen“ am 25. November 2022 in Düsssledorf werde ich in diesem Internet-Tagebuch später noch einmal hinweisen. Die Buchung von Kurs „DUS-22-200“ ist aber bereits jetzt möglich.

Die Messe im Frauenmuseum rückt näher

Meine Beteiligung an der 27. Kunstmesse im Bonner Frauenmuseum vom 11. bis zum 13. November hat gute Chancen, auch mein Lieblingsprojekt des Jahres zu werden. Überdies bin ich sehr gespannt auf die Arbeiten meiner rund 80 Kolleginnen, die in knapp drei Wochen Im Krausfeld 10 in Bonn präsentiert werden.

In seiner Presse-Einladung schreibt das Team um Direktorin Marianne Pitzen:
„In den Arbeiten wird das aktuelle, weite Spektrum in Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Objektkunst und Skulptur in hoher Qualität auf 3 Etagen und ca. 3.000 qm sichtbar. Außerdem können sich die Besucher:innen auf junge Positionen aus der Video- und Performancekunst freuen. Das FORUM JUNGE KUNST in der zweiten Etage bringt die neuesten Entwicklungen zeitgenössischer Kunst auf den Punkt. Die Preisträgerinnen des Valentine Rothe & Renate Hendricks Preises für Künstlerinnen unter 35 Jahren sowie alle nominierten Künstlerinnen werden hier ihre Werke zum Kauf präsentieren.

Der direkte Kontakt zwischen den Künstlerinnen und Besucher:innen neben der einzigartigen Möglichkeit, Kunst im Museum zu erwerben, macht diese Messe zu einem besonderen Erlebnis. Es ist die einzige Messe Deutschlands, an der ausschließlich Künstlerinnen teilnehmen, und das einzige Projekt im Frauenmuseum, das dem Verkauf von Kunst dient. Die 27. Kunstmesse bietet den perfekten Startschuss für eine eigene Sammlung oder ermutigt dazu, diese mit weiblicher Kunst auszubauen.“

Am Eröffnungstag ist die Kunstmesse von 16.00 bis 20.00 Uhr geöffnet. Der „Valentine Rothe & Renate Hendricks Preis” wird um 18.00 Uhr verliehen. Samstag (von 13.00 bis 19.00 Uhr) ist auch Performance-Tag. Der Sonntag (von 11.00 bis 17.00 Uhr) bietet ein offenes „KinderAtelier“ von 14.00 bis 17.00 Uhr, sowie die Verleihung des Publikumspreises um 15.00 Uhr.

Ich werde an allen drei Messetagen im Frauenmuseum sein und bin gespannt auf Fragen, Impulse und Gespräche.

„Monochromes Gelb sehen, spüren, malen“

Ein Farbenhersteller verbindet auf seiner Internetseite die Farbe Gelb mit „Licht, Wärme, Positivität, Kreativität und Neugier“. In Ägypten steht Gelb für Glück, im Feng-Shui für Energie und Intelligenz. Bei Boesner in Düsseldorf steht die Farbe Gelb im Mittelpunkt meines aktuellen Workshops am kommenden 25. November: „Monochromes Gelb – sehen, spüren, malen“.

Der kreative Herbst-Ausflug beginnt um 10.30 Uhr und dauert sechs Stunden. Das Material ist nicht in der Kursgebühr von 89 Euro enthalten, kann aber mitgebracht, oder vor Ort, wenn nötig, ergänzt werden. Die auf der Düsseldorfer Boesner-Seite verlinkte Materialliste zum Kurs galt auch für den Wittener Workshop „Monochromes Rot – sehen, spüren, malen“.

Boesner Düsseldorf finden Sie an der Wiesenstraße 72 in 40549 Düsseldorf-Heerdt. Ich freue mich auf Sie!

Das war eine wunderbare Kunstmesse !

Ich gehe davon aus, dass auf meine erste Beteiligung an der Kunstmesse im Bonner Frauenmuseum weitere folgen werden. Klar, das hängt natürlich von den Jury-Entscheidungen ab und es kann immer ‘was dazwischenkommen, aber Ich habe ein wirklich wunderbares Messe-Wochenende erlebt. Begeistert haben mich die vielen Gespräche mit meinen Kolleginnen und selbstverständlich auch die mit dem Publikum.

Ich bin immer noch sehr beeindruckt von der herzlichen Atmosphäre im Museum. Außerdem möchte ich mich auch noch einmal in diesem Internet-Tagebuch für die tatkräftige und stets hilfreiche Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Museums-Teams bedanken. Da Kunst aber mitunter viel Arbeit macht und der Auf- und Abbau von Messeständen noch viel mehr, ist es gut, helfende Hände in der Nähe zu wissen.

Das Beitragsbild oben (© Maria Lehmbrock) zeigt meinen Messestand in Bonn.

GANZ HERZLICH WILLKOMMEN!

Herzlich willkommen im Weblog auf „marialehmbrock.de“. In diesem Internet-Tagebuch werde ich Sie künftig über neue Arbeiten informieren, Ausstellungen und vor allem meine Workshops ankündigen.