Maria Lehmbrock hat Erfahrungen in der Bildhauerei und Malerei. Für die Lehre greift sie auf eine Ausbildung als Trainerin zurück. Sie nimmt die Teilnehmer dort an, wo sie sich gerade in der künstlerischen Entwicklung befinden und begleitet sie auf ihrem Weg in der bildenden Kunst.

Vor Ort bietet sie regelmäßigen, wöchentlich stattfindenden Unterricht im Auftrag von staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen an. Workshops, die sich über eine oder zwei Wochen erstrecken, führt sie im Auftrag von privaten Kunstakademien, Institutionen und Unternehmen durch.

Workshops monochrome Malerei                                                                         

 Farbe erkennen, erspüren: malen

Farben können als Schwingungen verstanden werden. Sie werden oftmals mit bestimmten Gefühlen in Verbindung gebracht. Dabei können die Empfindungen und Vorlieben auch sehr unterschiedlich sein. So steht das Weiß in manchen Kulturen für Reinheit, in anderen für Trauer.

In einem einwöchigen Workshop befassen wir uns zum Beispiel mit den Farben „Rot“, „Gelb“ und „Blau“, um unsere eigenen Positionen zu erkennen. Haben wir mehr Zeit, so können weitere Farben ergründet werden.

Wir machen Bilder von der Herstellung des Keilrahmens bis zum fertigen Bild. Dabei malen wir abwechselnd an zwei Arbeitsplätzen und auf unterschiedlichen Formaten mit Acryl auf Leinwand und Papier. Unser Bild entwickelt sich anfänglich stehend aus der Bewegung. Wir arbeiten spielerisch, intuitiv und analytisch. Im Tun verdichtet sich unsere Malerei zum Bild.

Die Freude, die wir beim Malen erfahren, kann uns in den Alltag begleiten.